Mit Bedacht auf den Charakter wurde die Planung und Bauausführung sowie die künstlerische Ausgestaltung des Krematoriums vorgenommen. Künstlerische Gestaltung: Maria Dünser und Gert Hoor

 

Zwei Granitplatten in ihrer einzigartigen Farbigkeit und Schönheit symbolisieren das Leben, der Riss im Stein den Tod. Als verbindendes Element stellt die Glasplatte die Klarlheit der Seele und deren Unsterblichkeit dar. (Maria Dünser)

 

Der Steinbildhauer Gert Hoor meißelte Traurigkeit und Abschied in der Darstellung eines kauernden Menschen in den Stein (franz. Muschelkalk). Die aufwärtsstrebende Pflanze - Symbol der Hoffnung in der immer wiederkehrenden Erneuerung der Natur.

Das Bild, bewusst an die Wand im Raum der Wandlung gemalt, soll die Gleichheit der Menschen darstellen. "Im Moment des Todes sind alle Menschen gleich!" (Gert Hoor)

 

Maria Dünser stellt mit diesen mehrfarbigen, naturbelassenen, gebrochenen Schieferplatten den Lauf unseres Lebens dar.
Das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen bis zur Darstellung des gleichförmigen Bandes, dass die ewige Ruhe und den Seelenfrieden symbolisieren soll.

Männl. Torso, Kalkstein 220cm, Gert Hoor