Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tod derer, die mir nah sind.

Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der andern muss man leben.

Mascha Kaléko, Memento

 

 

 

 

Und wenn uns die Menschen verlassen und verwunden, so breitet ja auch immer der Himmel, die Erde und der kleine blühende Baum seine Arme aus und nimmt den Verletzten darin auf.

Jean Paul
(Lass dich trösten Ars Edition)

 

 

 

 

Ist das Menschenleben denn immer voll Sonnenschein? Geben ihm nicht erst Licht und Schatten seine Bedeutung?

Robert Walser
(Lass dich trösten Ars Edition)

 

 

 

 

Mit einem Verstorbenen bleiben wir auch in Verbindung, wenn wir sein Anliegen weitertragen, in seinem Sinne weiter wirken. Und in dem, was er getan hat, ein Vorbild sehen.

Curt Goetz
(Es wird wieder gut-Groh Verlag)

 

Wenn noch so dunkle Wolken die Sonne verdecken, sie gehen vorüber, und zum Glück bleibt der Himmel.

Curt Goetz
(Es wird wieder gut-Groh Verlag)

 

 

 

 

Wieder ein Abschied der endgültig ist.
Ich lerne, damit umzugehen, und doch ist der Schmerz jedes Mal für eine Weile stärker als ich.

Kristiane Allert-Wybranietz
(In stiller Anteilnahme-Ars Edition)

 

Unsagbare Traurigkeit, die von unserem Leben Besitz ergreift.
Die Frage nach dem Warum ...
Hoffnung auf Antwort lässt uns weiterleben!

Maria Dünser

 

Von dem Menschen, den du geliebt hast,
wird immer etwas in deinem Herzen zurückbleiben:

etwas von seinen Träumen
etwas von seinen Hoffnungen,
etwas von seinem Leben,
alles von seiner Liebe.
 

unbekannt 

 

Das Leben ist eine Reise,
die heimwärts führt.

Melville